Archiv für Februar 2014

28.02. Gefahrengebiet Fankurve – Über das komplizierte Verhältnis von Fußball, Fans und Polizei.

28.2.: Gefahrengebiet Fankurve – Über das komplizierte Verhältnis von Fußball, Fans und Polizei. Vortrag und Diskussion mit Jan Tölva* sowie einem Vertreter der braun-weißen Hilfe im Fanladen St. Pauli (20 Uhr).

Für viele Fußballfans ist die Polizei ein Feindbild und das nicht ohne Grund. Beleidigungen und der willkürliche Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray gehören zum gefühlten Standardrepertoire der Bereitschaftspolizei. Fans, so scheint es, sind für die Polizei in allererster Linie ein Problem und erst in zweiter Linie Menschen. Immer wieder werden Fußballspiele zum Anlass genommen den Rahmen der Möglichkeiten bei der Einschränkung von Grundrechten noch ein wenig weiter auszureizen.

Es gibt jedoch auch die andere Seite. Die Beamt_innen der Bereitschaftspolizei müssen oft ausbaden was irgendwer hinter irgendeinem Schreibtisch weiter oben in der Hierarchie sich ausgedacht hat. Für Fußballfans sind sie oft in erster Linie Feindbild und erst in zweiter Linie Mensch. Sind wirklich alle Bullen Schweine oder liegt das Problem nicht doch eher anderswo? Bei der Politik etwa, die nicht unterscheiden kann zwischen Ultras und den Taliban. Oder bei den Vereinen und Verbänden, die um Umsätze und Gewinnmargen fürchten, denn immerhin ist Fußball ein Geschäft.

Es ist schwierig, über das Thema Polizei zu reden, wenn wir alle schon selbst Polizeigewalt zu spüren bekommen haben oder zumindest Zeug_innen waren, wenn andere verprügelt, eingenebelt oder mit drei Polizist_innen auf ihnen kniend am Boden fixiert wurden. Es ist schwierig, aber nötig.

*Jan Tölva ist freier Journalist, Soziologe und Fußballfan und lebt derzeit in Berlin.
____
Die Ver­an­stal­tung wird in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Fan­club­spre­cher­rat (FCSR) durch­ge­führt.

08.02. Stadtteilversammlung: Was passiert mit St. Pauli | Was passiert mit dem ESSO-Häuser Gelände | St. Pauli selber machen!

Vergammeln lassen, räumen, abreißen, neu bauen, abkassieren …

… die Esso-Häuser stehen exemplarisch für den seit Jahren auf St. Pauli stattfindenden Verdrängungsprozess. Machen wir uns gegenseitig schlau über die aktuellen Entwicklungen im Stadtteil – tragen wir das Wissen um Esso-Häuser, Gefahreninseln, “Business lmprovement District (BIO) Reeperbahn”, Privatisierungs- und Gentrifizierungsprojekte zusammen.

Samstag, 8. Februar 2014 -16:00 Uhr (Einlass ab 15:30 Uhr)
Ballsaal des FC St. Pauli

Jetzt geht’s ums Ganze …

… denn in den vergangenen Wochen hat sich gezeigt, wie weit die Entdemokratisierung bereits gediehen ist: Kriminalisierte Proteste, Fans die als Hooligans denunziert werden, erfundene Polizeipressemitteilungen, Räumung der Häuser auf Basis von subjektiven Wahrnehmungen. Jetzt sollen die Besitzer der Essohäuser durch beschleunigten Abriss und neuen B-Plan auch noch für den jahrelangen Verfall belohnt werden. Bald soll der privatisierte Spielbudenplatz zum “BID Reeperbahn” auf Gefahrengebietsinselgröße aufgeblasen – und unser öffentlicher Raum unter die Regie der Grundeigentümer gestellt werden. Das, und was mit dem Esso-Häuser Gelände geschieht, wird das Gesicht des Stadtteils, seine sozialen Strukturen und unser Leben entscheidend prägen- und sich auf unsere Mieten auswirken.

Wollen wir uns mit Beteiligungsshows am Katzentisch von Bayerischer Hausbau und Politik abspeisen lassen, wenn entschieden wird, was auf die Riesenfläche am Anfang der Reeperbahn gebaut wird? Wie kann ein alternativer Planungsprozess auf den Weg gebracht werden? Wie können wir die Gewerbetreibenden bei ihrem Kampf um Ausweichmöglichkeiten und garantierte Rückkehrrecht unterstützen? Lässt sich ein Business lmprovement District genauso schnell wie ein Gefahrengebiet mit Klobürsten weg putzen? Darüber möchten wir mit möglichst vielen Leuten reden.

Kommt alle, bringt Ideen, Freund_innen und Nachbar_innen mit!
St. Pauli selber machen!

Samstag, 8. Februar 2014 -16:00 Uhr (Einlass ab 15:30 Uhr)
Ballsaal des FC St. Pauli
Südtribüne. Eingang neben dem Clubheim,
Zugang über Budapester Str./ Harald-Stender-Platz

Es laden ein:
SOS St. Pauli
Initiative ESSO-Häuser
Zeckensalon
Gezi Park Fiction
Fanladen St. Pauli
Ständiger Fanausschuss des FC St. Pauli

Link: http://www.sos-stpauli.de/stadtteilversammlung-was-passiert-mit-st-pauli-was-passiert-mit-dem-esso-hauser-gelande-st-pauli-selber-machen/

Stadtteilversammlung